Frankiermaschine Kosten pro Brief

Häufig erhalten wir die Frage, wie hoch bei Verwendung einer Frankiermaschine die Kosten pro Brief sind. Gerne klären wir allgemein darüber auf:

Wie in allen Bereichen variieren die Kosten pro Brief ganz erheblich vom verwendeten Frankiermaschinenmodell, dem durchschnittlichen Frankiervolumen sowie dem eingekauften Verbrauchsmaterial.

Je höher das Briefvolumen ist, das mit der Frankiermaschine frankiert werden soll, je günstiger werden in der Regel die Kosten pro Brief.

Um Ihre individuellen Kosten pro Brief auszurechnen, sollten Sie folgende Faktoren als Berechnungsgrundlage mit einbeziehen:

  • Anschaffungskosten oder Miete/Leasing der Frankiermaschine
  • Durchschnittliches Porto pro Brief abzgl. Porto-Laderabatt
  • Kosten Verbrauchsmaterial auf einen Brief heruntergerechnet
  • Kosten Ladevertrag/Service/Wartung der Frankiermaschine

Das verwendete Porto ist als Anwender nicht änderbar, die Kosten für die Frankiermaschine und vor allem für das Verbrauchsmaterial jedoch problemlos.

Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, das ein Frankiersystem verwendet wird, das passend für das durchschnittliche Briefvolumen ist. Ein zu kleines oder zu großes Frankiergerät wird immer für unnötige Kosten führen.

Beim Verbrauchsmaterial sollte auf günstige Tintenkartuschen und Frankieretiketten geachtet werden, durch die sich erheblich viel Geld einsparen lässt. Auch bei Briefumschlägen sollte auf einen entsprechend wirtschaftlichen Preis geachtet werden.

Die Gesamtkosten müssen dann gegen die eingesparte Arbeitszeit (Personalkosten) für die Frankierung und das Einkaufen der Briefmarken gegengerechnet werden. Auch darf das professionelle Erscheinungsbild durch einen Frankiermaschinenvermerk nicht unberücksichtigt bleiben.

Ihr Frankierprofi.de Serviceteam