Deutsche Post Portoänderung zum 1. Juli 2019 bringt Probleme

Wie in allen Medien bekannt sowie von uns ausführlich berichtet, hat die Deutsche Post zum 1. Juli 2019 mehrere Briefprodukte im Preis angepasst. Üblicherweise sind Preisänderungen lange vorher geplant und werden daher von Seiten der Deutschen Post und der Frankiermaschinenhersteller rechtzeitig reibungslos umgesetzt.

Doch bei der aktuellen Änderung kommt es zu diversen Problemen. Wie aus Medienkreisen zu erfahren ist, hat die Deutsche Post mittlerweile Lieferprobleme bei den neuen Briefmarken, so dass es zu Verzögerungen in der Auslieferung kommt.

Auch von einigen Kunden erhielten wir in dieser Woche die Meldung, dass deren moderne Frankit-Frankiermaschine kein Update heruntergeladen hat und noch die alten Portotarife installiert sind und genutzt werden können.

Üblicherweise wird auf die Frankiermaschine bereits mehrere Wochen zuvor die neue Portotabelle geladen und ab dem Startdatum ausschließlich verwendet. Wurde das Update noch nicht durchgeführt, sperrt sich die Frankiermaschine, damit nicht unterfrankiert werden kann.

Womöglich war es nicht allen Herstellern bei allen Modellen möglich, rechtzeitig das notwendige Update bereitzustellen. Schließlich hat die Post auch erst vor wenigen Tagen die Bestätigung der Bundesnetzagentur zur Portoänderung fest erhalten.

Aus mehreren Medien ist zu hören, dass es aufgrund der aktuellen Probleme mit Briefmarken zu einer Übergangszeit kommt, in der auch zum alten Tarif von 70 Cent für einen Standardbrief frankiert werden kann. Ob dies bei Frankiermaschinenstempeln identisch ist und wenn ja, wie lange diese Übergangsfrist ist, ist uns leider nicht bekannt.

Bei Problemen mit dem Portoupdate auf Ihrer Frankiermaschine ist ausschließlich der Hersteller der Frankiermaschine, über dessen Datenzentrum Sie Porto und Updates laden, der Ansprechpartner. So gerne wir auch wollen, können wir leider keine Auskunft zu dem Datenzentrum oder Updates für bestimmte Frankiermaschinen geben, da wir keinen Einblick in die sensiblen Daten erhalten.

Ihr Frankierprofi.de Serviceteam

Bundesnetzagentur teilt Spielraum für Portoerhöhung 2019 mit

Wie wir bereits berichteten, plant die Deutsche Post nach mehreren Jahren konstanten Porto den Portopreis für verschiedene Produkte zu erhöhen.

Die Bundesnetzagentur genehmigt der Post einen Erhöhungsspielraum bis zum 31.12.2021 von 8,86 Prozent zum 1. Januar 2019. Da die Deutsche Post das Porto aber erst zum 1. Juli 2019 erhöhen kann, steigt der Spielraum monatlich um ca. 0,3 Prozent. Daraus ergibt sich ein Potenzial für die Portoerhöhung von 10,63 Prozent zum 1. Juli 2019.

Wie hoch letztendlich die verschiedenen Postprodukte von der Deutschen Post zum 1. Juli 2019 erhöht werden, wird erst bekannt, wenn die Deutsche Post bei der Bundesnetzagentur einen Entgeltantrag stellt und dieser nach Prüfung auch genehmigt wird.

Sobald öffentlich bekannt gegeben wird, welche Produkte wie erhöht werden, informieren wir Sie natürlich wie gewohnt sofort.

Die Deutsche Post hatte angekündigt, die Zahl der Zusteller um ca. 5.000 zu erhöhen, um damit die Qualität der Zustellung zu verbessern. Ob dies wie angekündigt durchgeführt wird, wird von der Bundesnetzagentur überprüft.

Quelle: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Service-Funktionen/Beschlusskammern/1_GZ/BK5-GZ/2018/2018_0001bis0999/BK5-18-0003/BK5-18-0003_Entscheidungsentwurf_DL_.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Ihr Frankierprofi.de Serviceteam